Dem Amerikaner Nick Holonyak wird die Erfindung der Leuchtdiode (Led) im Jahre 1962 zugeschrieben. Anders als Glühlampen erzeugen Leuchtdioden keine Wärme, verbrauchen wenig Strom, sind stoßfest, haben eine lange Lebensdauer, kleine Baugrößen und eine geringe Leistungsaufnahme. Seitdem wird diese neue Technologie immer weiter entwickelt. Lichtausbeute, Verfügbarkeit aller Farben und Lebensdauer sind Faktoren, deren Steigerung Forschungsgegenstand bleibt.

Die neue Technik findet inzwischen auch Einzug in Wohnräume – insbesondere für Flur-, Bad- und Küchenbeleuchtung. Led Beleuchtung für Wohnzimmer ist allerdings noch selten und dabei vieles zu bedenken. Nachteile sind hohe Anschaffungskosten und gerichtetes Licht. Um dieselbe Leuchtkraft zur Ausleuchtung des gesamten Raumes zu erhalten sind wesentlich mehr Leds nötig als Lampen mit breiter Streutechnik. Investiert man mehrere Hundert Euro in Led Beleuchtung für Wohnzimmer?

Wesentlich ist auch die Farbentscheidung. Warmweisse Leds haben weniger Leuchtkraft als weiße. Empfehlenswert ist ein Testmuster zum Ausprobieren. Wo sollen die Leds angebracht werden? Eignet sich die Wohnzimmerdecke zur Anbringung von Steuerung und Trafo? Wo beziehe ich die Leds? Strahler über ebay sind oftmals nur so hell oder dunkel wie Kerzenlicht. PEARL oder Conrad empfehlen sich dafür. Für das Auswählen der LEDs, die Anpassung der Elektronik und die Überlegung der mechanischen Konstruktion sollte man sich ausreichend Zeit nehmen.