Sep 16, 2011 - Allgemein    No Comments

Risiko von Läusen am Bodensee

Im Sommer steht der Urlaub am Bodensee an und die Eltern erkundigen sich über alle Möglichkeiten die es so gibt. Zudem wird geguckt auf was geachtet werden muss und welche Krankheiten ein Kind bekommen kann. Meist stößt man in diesem Zusammenhang auf das Phänomen Läuse und wird darüber aufgeklärt, dass es ein gewisses Risiko gibt sich am Bodensee mit Kopfläusen zu infizieren.

Ist das wirklich so?

Das Risiko am Bodensee ist nicht höher als in der Schule oder im Kindergarten. Jedoch möchten die meisten Veranstalter nicht danach für den Befall verantwortlich gemacht werden und weisen somit gleich zu Beginn darauf hin. Es wird in der Regel auch vor Zecken oder Schlangen gewarnt, einfach um sich auf bestimmte Dinge einzurichten. In anderen Ferienregionen, wie zum Beispiel in Tunesien oder anderen afrikanischen Ländern liegt das Risiko der Ansteckung bei weitem höher. Sollte am Bodensee jedoch in einer Jugendherberge übernachtet werden steigt automatisch die Gefahr der Ansteckung einfach aus dem Grund, dass es hier wahrscheinlicher ist, dass das eigene Kind mit anderen Kindern spielt, die selber schon Läuse haben. Das hat dann aber im Prinzip nichts mehr mit der Region an sich zu tun.

Möchten sich Eltern vorab über Läuse und deren Übertragung informieren können sie dies zum Beispiel im Internet unter www.laeusefarm.de tun. Hier wird nicht nur erklärt was eine Laus überhaupt ist, sondern auch wie man sich anstecken kann und welche Mittel gegen den Befall helfen. Eine weitere Möglichkeit ist es vor dem Urlaub zum Arzt zu gehen und sich dort eingehend beraten zu lassen.

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!